7. Landesturnfest in Bad Düben

von

Oschatzer Turnverein zum Landesturnfest in Bad Düben.

Bad Düben. Zum ersten Juniwochenende fand in Bad Düben das 7. Landesturnfest des sächsischen Turnverbandes sowie auch das dortige Stadtfest statt. Im Rahmen dieses Turnfestes gab es zahlreiche Veranstaltungen und auch einen Wettkampf, den sich die Turner und Turnerinnen des Oschatzer Turnvereins auf keinen Fall entgehen lassen konnten. Am Tag ihrer Anreise wurde der Oschatzer Turnverein und die anderen Vereine Sachsens vom dort ansässigen Verein „Blau-Gelb Bad Düben“ mit einem künstlerischen und turnerischem Programm empfangen, um auf das bevorstehende Wochenende einzustimmen. Anlässlich des angeschlossenen Stadtfeste war zudem noch ein Rummel aufgebaut worden auf dem sich die Kleinsten des Oschatzer Turnvereins amüsieren konnten.

Am Samstag sollten unsere Turner und Turnerinnen ihr Können unter freiem Himmel im Stadion beweisen. Bei diesem Wettkampf wurden bei den Frauen und sowohl auch bei den Männern weniger Geräte, aufgrund der natürlichen Beschaffenheit, geturnt. Alle Turner und Turnerinnen des OTV konnten sich in ihrer jeweiligen Altersklasse durchsetzen und belegten sehr gute Plätze im oberen Bereich. Im weiblichen Bereich schafften es Janica Roitzsch (Altersklasse bis 11 Jahre) und Emily Griehl (Altersklasse 16/17 Jahre) sich gegen all ihre Konkurrentinnen durchzusetzen und erturnten sich einen gläsernen Pokal. Im männlichen Bereich konnten sich Mika Fischer (Pflicht 10/11 Jahre), Felix Burkhardt (AK bis 13 Jahre) und Jordaan Knorr (AK 14/15 Jahre) über solch einen Pokal freuen.

Am Samstagabend entspannten sich die Mitglieder des Oschatzer Turnvereins noch einmal auf dem Markt bei Live-Musik und einer Vorführung der Artistenfamilie „Geschwister Weisheit“.

Am Sonntag mussten einige Jungs noch den sogenannten „Generationswettkampf“ im Stadion absolvieren, bei dem viele Turner verschiedenster Altersklassen eine Mannschaft bilden. Die Mädchen nahmen derweil an „Dance4u“ teil und erlernten dort Choreografien, auf die wir zum diesjährigen Weihnachtsturnen gespannt sein dürfen. Am frühen Nachmittag ging es dann wieder gen Heimat, sowohl geschafft als auch begeistert.

Zurück